Wir hatten nur einen Tag zur Verfügung, aber auch so ist es für mich ein besonderes Vergnügen ins Burgund zu fahren. Diesmal besuchten wir die Grands Jours de Bourgogne, eine Degustationsveranstaltung, die alle 2 Jahre stattfindet. Wir besuchten die Veranstaltung in Beaune im Palais de Congrès.

img_5433

Die besten Produzenten aus verschiedenen Appellations rund um Beaune waren hier versammelt und es ist eine wunderbare Gelegenheit, um verschiedene Weine von vielen Winzern in kurzer Zeit probieren zu dürfen. Wir konzentrierten uns auf Rot- und Weissweine aus weniger bekannten Gebieten, ich probierte aber auch exzellente Tropfen aus Pommard, Volnay und Chassagne Montrachet, die man sonst nur selten probieren kann.

img_5434

Dies ist ein Bild einer der drei Hallen, in denen probiert wurde. Wie man sieht, ist es wichtig sich vorher einen Plan zurechtzulegen, was man probieren möchte, sonst verliert man sich unweigerlich.
Wir waren auf der Suche nach neuen Produzenten, die auch etwas erschwinglichere Weine produzieren und wir haben ein paar sehr gute Weine gefunden.
Bevor wir sie im Stalden und in unserer Weinhandlung anbieten können, werden wir aber auch noch auf den Weingütern direkt vorbeigehen, um die Weine ein weiteres mal zu verkosten. Wir werden Sie natürlich auf dem Laufenden halten.

img_5438

Nach 4 Stunden intensiven Weinprobierens, haben wir in Beaune etwas entspannt.
Beaune ist eine aussergewöhnliche Stadt für Weingeniesser und ich kann einen Besuch nur wärmstens empfehlen. In dreieinhalb Stunden ist man von Solothurn aus da und es ist eine Stadt, die sprichwörtlich Wein atmet. Selbst die unscheinbarste Bar hat eine unglaubliche Weinkarte, wie man es sich hier gar nicht vorstellen kann. Natürlich sind die bekannten Weine teuer, manchmal sogar teurer als bei uns, aber die Auswahl ist umwerfend und man gönnt sich ja sonst nichts.

img_5449

Zum Abendessen hatten wir einen Tisch im Restaurant La Maison du Colombier reserviert. Das Restaurant ist sehr gemütlich, was wohl auch daran liegt, dass es eher von hedonistisch veranlagten Menschen besucht wird. Wir haben vorzüglich gegessen, unter anderem ein tolles Charolais Filet auf konfierten Zwiebeln.  Es ist erstaunlich, was sie dort alles aus einer ca 6 Quadratmeter grossen Küche liefern.
Wir waren aber natürlich vorallem auch wegen der Weinkarte dort, die mehr als 500 verschiedene Weine aus dem Burgund umfasst.
Da hat man dann wirklich die Qual der Wahl.

img_5450

Wir haben uns für einen Wein der Domaine Arnoux Lachaux entschieden.
Einerseits weil ich schon lange einen Wein dieser Domaine probieren wollte und andererseits weil es einer der realtiv wenigen Weine war, die etwas gereifter waren und noch einigermassen in unserem Budget lag.
Das ist der einzige Einwand an den Weinkarten in Beaune ( und überall ), die Weine werden zum grossen Teil einfach zu jung angeboten.
Der Clos de Vougeot war übrigens wirklich gaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaanz ausgezeichnet und jeden Euro wert.
Zum Schluss noch ein Bild des Weinbergs Clos de Vougeot mit Abtei.

img_5455

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *